Es dauerte nicht lange, bis der markante Turmaufbau des Langen Franz schmerzlich vermisst wurde, und so gab es in der Vergangenheit bereits mehrere Initiativen für dessen Wiederaufbau.

Nachdem 1952 nur eilig ein Notdach errichtet worden war, gab es 1984 erstmals den Versuch, den ursprünglichen Turmaufbau des Langen Franz zu rekonstruieren. Freiherr Johann Philipp von Bethmann, dessen Bankhaus im Schatten des Langen Franz steht, stellte der Stadt aus Anlass seines 60. Geburtstags 120.000 Mark für den Wiederaufbau des Rathausturms als Geschenk in Aussicht. Jedoch war diese Gabe an die Bedingung geknüpft, noch 1985 zumindest einen Magistratsbeschluss zur Rekonstruktion des Turmes zu fassen. Doch da diese von der Stadt nicht erfüllt wurde, zog er seine Spende Anfang 1986 zurück.

Einige Jahre später, anlässlich der 1200-Jahre Feier Frankfurts 1994, unternahm der Freiherr einen zweiten Anlauf: Eine Million Mark wollte er seinerzeit über Spenden zusammenbringen und dabei 50.000 Mark aus eigener Tasche zuzahlen, jedoch geriet auch diese Aktion ins Stocken. Seitdem gab es weitere Initiativen, die Rathaustürme zu rekonstruieren, die Pläne liegen fast fertig auf dem Tisch: Der Architekt Thomas Kästner fertigte sie vor über 30 Jahren im Auftrag des Hochbauamts an, auf ihre Umsetzung warten sie jedoch bis heute.

Hut ab für alle Frankfurter die mithelfen.

Ob Bürger oder Bürgermeister, Bänker oder Punker, Gast oder Gastronom – viele Frankfurter engagieren sich für den Wiederaufbau der Turmspitze des Langen Franz. Hut ab für alle, die sich einreihen und mithelfen, unserer Stadt ein besonderes Stück Skyline zurückzugeben.